Building Your Hand in Open Face Chinese Poker

Learn How to Build Your Hand in OFC Game the Right Way

Aufbau Ihrer Hand

Eines der wichtigsten Dinge bei Texas Holdem ist auszuwählen, welche Starthände man spielt und welche man foldet. Das können Sie bei Open Face Chinese Poker nicht tun, aber sie haben einige Optionen aus denen Sie wählen können. Zuerst, wo Sie Ihre ersten fünf Karten platzieren.

Dies ist ein wichtiger Punkt der Hand, denn dies entscheidet über das restliche Spiel. Es ist wie ein solides Fundament zu bauen, wenn man ein Haus baut. Dasselbe gilt bei OFC – wenn sie eine starke und gewinnende Hand bauen wollen, müssen Sie wissen, wie Sie die ersten fünf Karten platzieren.

Also sehen wir uns ein paar Beispiele von den Spielen bei TonyBet Poker an. Zuerst sehen wir die fünf Karten eines Spielers und dann analysieren wir die Strategie, verschiedene Möglichkeiten und Arten.

Lassen Sie uns zuerst einige low Stakes Action analysieren. Warum wir low Stakes gewählt haben? Weil es hier eine größere Chance für Amateurspieler gibt Fehler zu machen. An den niedrigeren Stakes gibt es mehr Optionen Aktionen zu analysieren und zu diskutieren.

Die erste Hand

Dies ist ein neues Set und jeder Spieler startet mit 50 Points oder dem halben Buy-in.

Leider haben wir nicht viele Informationen über die Gegner an diesem Punkt. Wir kennne nicht ihre Spielweise, ihren Spielstil, sind sie aggressiv und wollen sie ein Fantasieland, oder spielen sie eher konservativ und versuchen, die unteren und mittleren Reihen zuerst zu sichern. Wir wissen auch nicht, welche Art von Fehler sie machen könnten.

Unser Spieler out of position spielt die erste Hand. Das ist ein harter Spot, da man keine der anderen Karten kennt, die ihm wertvolle Informationen geben würden. Das ist der Hauptgrund, warum wir n einen eher konservativen Ansatz wählen sollten, und sicher versuchen sollten, unsere Hand von unten nach oben zu bauen.

Es gibt eine Reihe von möglichen Moves hier. Der sicherste wäre: T, T, K in der Bottom und 6, 3 in der Middle Hand. So können wir eine starke Bottom Hand bauen und haben die Chance auf ein Full house, und der König ist ein starker Kicker. Andererseits ist es schade, eine so starke Karte wie den König unten hin zu legen.

Ein aggressiver Spielstil wäre T, T, 6 in der Bottom, und K, 3 in der Middle Hand.Mit dieser Line würde man eine starke Bottom Hand bekommen, sowie die Möglichkeit auf ein Fullhouse. Das Negative daran ist, dass wir nicht wissen ob alle Zehner und Sechser live sind. Der König in der Middle ist eine sichere Wahl und wir könnten in der Top Hand QQ machen, was +7 Points bedeutet und auch Fantasy Land. Mit dieser Line könnten sie auch das bekommen: TTTXX/KK/QQ.

Wenn man out of position ist, könnte man dieses Spiel bevorzugen und hat die Möglichkeit starke Hände zu bekommen. Sehen wir uns eine noch aggresivere Line an, die schiweriger ist  out of position zu spielen.

Die aggressive Line wäre dann T, T in der Bottom, 3, 6 in der Middle und K in der Top Hand. Wir machen das auf die Chance Fantasy Land mit KK zu bekommen und damit +8 Points. Diese Line ist sehr riskant, wir haben keinerlei Information über die live Cards. Diese Line würde besser passen, wenn der Spieler zuletzt dran ist (in Position) und seine live Cards zählen könnte. Wenn man zuletzt an der Reihe ist, haben wir mehr Informationen wie viele Könige noch da sind. Dreier und Sechser sind noch im Deck. Auf diesem Weg fühlt sich der Spieler sicherer, dass er keine ungültige Hand macht.

Nun haben wir alle drei möglichen Lines diskutiert, sehen wir uns nun an was der Spieler gemacht hat.

Er hat sich für den aggressivsten Weg entschieden. Das ist einer der häufigsten fehler, wenn ein Spieler aggressiv ein Fantasy Land erreichen will. Natürlich, kann das Fantasy Land  profitabel sein, doch das erste Ziel sollte sein keine ungültige Hand zu bekommen, besonders wenn man out of Position ist.

Die zweite Hand

Analysieren wir eine weitere Hand: In diesem Beispiel ist die Situation des Spielers viel besser – er kennt beriets fünf offene Karten. Er weiss, dass der erste Spieler keien Asse hat, was sehr wichtig ist, eine sichere Middle Hand zu bauen. Doch starten wir mit der sichersten Line.

Die sichere Line wäre auf ein Flush in der Bottom zu spielen und die 8 und 2 in die Middle Hand zu legen für einen weiteren Flush.

Ein aggressives Spiel wäre 8, 5 in die Bottom, A, 2 in die Middle und K in die Top Hand. 8 und 5 sind zwei live Cards mit 6 Outs und einem Straight Draw. Ass und Zwei in der  Middle sind auch zwei live Cards mit der Möglichkeit einer Straight oder einem Paar Asse, das die Tür für KK als Fantasyland oben öffnen würde.

Noch bleibt die Frage offen – warum sollten wir 8, 5 unten platzieren statt 8, 2 was uns einen Flushdraw bringen würde. Der Unterschied bei beiden Kombinationen ist sehr klein. Bei der einem haben wir den Backdoor Flushdraw und bei der anderen einen Backdoor Straightdraw. Wir setzen hier die höheren Karten, so dass wir eine Chance haben in der Mitte zwei höhere Paare zu machen, wen wir etwas wie 2277A bekommen.

Welche Line sollen wir wählen? Erst sollten wir und die live Cards ansehen. In diesem Beispiel sind alle Asse,8er und 5er live und erlauben uns somit aggressiv zu spielen. Alle Damen sind auch live. Dennoch gibt es ein “aber”. Der erste  Gegner ist sehr aggressiv und wählt jene Hand, die wahrscheinlich ungültig werden könnte. Wenn wir das in unsere Überlegungen miteinbeziehen, sollten wir den konservativeren Ansatz wählen und ind er Bottom Hand auf einen Flush gehen, einen Flush oder Zwei Paar in der Mitte und in der Top Hand auf ein Paar.

Unsere Wahl ist somit die sichere Line.

Die dritte Hand

In dieser Hand hat der Spieler den größten Vorteil - Position. Sie sehen 10 Karten aus den 52 Karten! Was sollten wir beachten? Zunächst einmal haben wir bereits ein Paar Fünfen, die ein guter Start für eine starke Bottom Hand sind. Das Schlimmste daran ist, dass einer der Gegner eine fünf hat und wir nur mehr ein Out haben.

Das nächste ist, einen guten Live-Kicker zu finden. Wir haben 6 bis 9. Der Unterschied zwischen den beiden ist sehr klein. Eine hat eine Backdoor zur Straight und die andere zu einem Flush. Die 6 ist ein wenig zu schwach und hat nur zwei Outs. Die 9 ist besser, da sie alle Outs hat und wenn wir am Ende etwas wie 5599x bekommen, könnten wir auf kleinere Paare wie 6677x in der Mitte gehen.

Wenn wir die 6 nehmen, würde die mittlere Option 3344x sein und niedrigere Paaren. Natürlich ist die Dame eine sehr gute Karte, und hat drei Live-Outs, die noch besser sind. So ist es ein Klacks und wir legen sie auf Top. Der größte Nachteil dieser Hand ist die schwache Mittellinie. Wir haben nur eine Sechs und zwei Live-Outs für sie. Es ist auch wichtig, dass es nur zwei Könige und drei Asse im Deck mehr gibt. Wenn wir eine weitere Dame bekommen, würde es schwer sein, sie ohne die Verbesserung der Mittelhand in die Top Hand zu legen.

Wir glauben, dass das beste Spiel für diese Hand 5, 5, 9 auf der Bottom, 6 in der Middle und die Dme in die Top Hand ist. Dies ist die sicherste und zugleich eine aggressive Linie und scheint eine der besten Möglichkeiten hier.

Hoffentlich gibt Ihnen dieser Artikel eine bessere Vorstellung davon, wie Sie den Aufbau Ihrer Hand erkennen. Denken Sie daran – seien Sie geduldig, aufmerksam und Sie sind dann in der Lage, das stärkste Haus von allen zu bauen.